Skip to main content

Klapprad Vergleich 2017

Ein Klapprad Test besteht bietet Ihnen Informationen zu den Produkten sowie zur Thematik Klapprad generell. Der Test versucht genauso wie ein Vergleich Ihnen, also dem Leser, bei der Kaufentscheidung zu helfen.

Klappräder erfreuen sich zur Zeit wachsender Beliebtheit und entwickeln sich vom Trend zu einem etablierten Produkt, um jedoch aus der großen Auswahl an Klapprädern das Perfekte zu finden sollten Sie einen Klapprad Test zu Rate ziehen. Ein Faltrad eignet sich perfekt für den normalen Freizeitgebrauch und hat den großen Vorteil, dass es durch angebrachte Schaniere platzsparend zusammen geklappt werden kann und leicht im Kofferraum oder einer handlichen Tragetasche transportiert werden kann. Ob eine kurze Fahrt zum Bäcker, eine längere Trekkingtour, pendeln durch die City oder offroad, Klappräder gibts in den unterschiedlichsten Ausführungen für jede Gelegenheit. Durch einen Klapprad Test wird Ihnen Klarheit über den idealen Verwendungszweck gegeben.

Für wen ist ein Klapprad geeignet?

Jeder der sich mit dem Thema ein wenig beschätigt merkt, dass ein Klapprad für jeden geeignet ist. Hierbei spielt weder das Alter und das Geschlecht eine Rolle noch muss man ein begeisterter Radfahrer sein oder viel Erfahrung gesammelt haben. Die Körpergröße sollte vor dem Kauf jedoch berücksichtigt werden, da Falträder wie normale Fahrräder in verschiedenen Größen angeboten werden. Menschen mit einer Größe von 185 cm und mehr ist zu raten sich genauer um zu schauen, da die Größenangaben nie komplett ausgereizt werden sollten. Denn die Sattel- und Lenkerstange können ganz ausgezogen nicht mehr die 100%ige Stabilität und somit Sicherheit bieten.

Wenn man sich den Nutzen des Klapprads anschaut sticht natürlich die Handlichkeit unter allem anderen hervor. So bietet es sich vorallem an wenn, man öfters mit dem Zug oder der Bahn fahren muss, genauso wenn Autostrecken bis zum Beginn der Radtour gemacht werden. Durch die spezielle Konstruktion geht jedoch nicht die erforderliche Stabilität verloren und somit kann man ein Klapprad auch besitzen wenn man nicht vor hat es zu falten. Ein Klapprad Test gibt jedoch genauere Auskunft über die Nutzbarkeit des jeweiligen Faltrads.

Worauf ist beim Online-Kauf zu achten?

Der Kauf in einem Onlineshop bietet mehrere Vorteile im Vergleich zum Kauf in einem lokalen Geschäft.

  1. Im Internet ist die Auswahl an unterschiedlichen Marken und Modellen einfach nicht zu überbieten. Außerdem hat man die verschiedensten Internetseiten um sich über die jeweiligen Vor- und Nachteile der Klappräder zu informieren. Natürlich ist man auf die Informationen der Klapprad Tests auch mehr angewiesen, da man das Klapprad nicht aus nächster Nähe betrachten kann und sich nich von dem Verkäufer beraten lassen kann..
  2. Der Preis ist online zudem vergleichsweise viel billiger und die bei uns angebotenen Preisvergleiche helfen Ihnen das billigste Angebot heraus zu suchen.
  3. Schlussendlich profitieren Sie durch den Versand, welcher Spritkosten und ein Auto erspart. Durch den Versand fallen natürlich Versandkosten an, jedoch spart man auch wertvolle Zeit durch den Lieferdienst.

Wichtige Punkte beim Kauf:

  • Verarbeitung
  • Faltmaß
  • Gewicht
  • Gangschaltung
  • Handhabung
  • Preis
  • Ausstattung
  • Reifengröße
  • Nutzerwertungen

 

SicherheitStVOQualitätGangschaltung

Die Priorität bei der Wahl sollte die Sicherheit haben. Daher sind die Verarbeitung und das zur Herstellung verarbeitete Material von entscheidender Bedeutung. Die größte Schwachstelle des Klapprades ist die Stelle, an der das Zusammen- und Auseinanderklappen vonstatten geht. Da liegt die größte Belastung und ist am ehesten mit Problemen zu rechnen.

Als Nächstes sollte sich der Kunde vergewissern, dass das gewählte Rad auch für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen ist. Das Klapprad und die Zubehörteile müssen wegen der Verkehrssicherheit klassifiziert sein. Auf dem Markt angebotene Klappräder welche diese Bedingungen nicht erfüllen, können leicht mit Katzenaugen oder Beleuchtung nachgerüstet werden und im Straßenverkehr problemlos gefahren werden. Bedingungen sind die vorgeschriebene Beleuchtung, Katzenaugen an den Felgen, das Schutzblech und eine Bremse die perfekt funktioniert.

Durch Kundenrezessionen sollte man sich darüber informieren ob der Klappvorgang des Rades einfach und ohne Probleme funktioniert. Das Gewicht des Rades ist zu dem ein nicht zu vernachlässigender Faktor, da dadurch die Transportfähigkeit des Rades entschieden wird. Ein Faltrad Test zeigt, dass Falträder mit bis zu 13 kg noch sehr leicht zu transportieren sind, aufwärts dieser Marke beginnt der Transport in einer Tragetasche schwerer zu werden. Das Gewicht und der Preis sollte nicht dazu führen, ein Klapprad mit zu kleinen Reifen zu kaufen. Diese sollte wenigstens 16 bis 20 Zoll betragen um noch ein angenehmes Radelgefühl zu haben. Der Fahrkomfort lässt ansonsten bei unebenen Stellen auf dem Boden oder kleineren Hindernissen zu wünschen übrig.

Wer sich nach einem erhöhten Fahrkomfort sehnt, sollte nach einem Faltrad mit Gangschaltung umschauen. Mit der Gangschaltung können Sie das Klapprad in mehrere Stufen einstellen. In der Regel sind hochwertige Klappräder mit einer 3, 5, 6 oder 8 Gang Schaltung ausgestattet.

Falträder – meist sehr praktisch!

Der Klapprad Test ergab, dass es besonders nützlich in der Stadt und im Urlaub ist. Dadurch, dass es blitzschnell zusammengeklappt werden kann, sind die Transportmöglichkeiten riesig. Es kann im Kofferraum mit in den Urlaub genommen werden. Ebenso kann damit zur Arbeit gefahren und zeitweise können öffentliche Verkehrsmittel genutzt werden. Zudem kann man es mit einer Tragetasche über kurze Strecken transportieren. Es wird zum perfekten Urlaubsbegleiter und bietet die Unabhängigkeit im Alltag. Einige Klappräder wiegen nicht einmal 10 kg, sodass es nicht anstrengend ist, es zusammenzuklappen und in den Wagen, die Bahn, den Zug oder den Bus zu heben.

Empfehlenswert für Pendler

Die Wege zur Arbeit sind mit dem Rad meist recht umständlich. Werden öffentliche Verkehrsmittel genutzt, sind zwischendurch auch noch längere Wege zu Fuß keine Seltenheit, welche viel wertvolle Zeit kosten. Diese kann man gut machen wenn man auf das Klapprad zurück greift. Sollte ein Verkersmittel des ÖPNV sehr voll sein oder keinen vorgesehenen Platz für Fahrräder bieten ist ein Klapprad schnell gefaltet und es wird sich immer ein Platz finden. Mit ausgeklapptem Faltrad kann die Strecke zur nächsten Haltestelle einfach und schnell bewältigt werden und sogar das Verpassen des Busses ist kein Problem mehr. Viele Pendler in der Großstadt haben diesen Vorteile erkannt und es ist für sie zur Normalität geworden, am Morgen mit dem Klapprad das Haus zu verlassen. Diese Resultate und mehr zeigt der ein oder andere Klapprad Test im Internet.

Vorteile und Nachteile des Klapprads

Grundsätzlich sind kaum Unterschiede zwischen einem Fahrrad und einem Klapprad zu erwähnen. Weder beim Auf- und Absteigen ist ein Unterschied zu bemerken. Auf die Herrenräder kann auch wie gewohnt auf-und abgestiegen werden. Die Trittgeschwindigkeit erhöht sich nicht, da diese durch ein größeres Kettenblatt vorn oder ein kleines Ritzel an der Nabe des Hinterrades ausgeglichen werden. Auch bei der Schaltung sind keine Unterschiede zu erwarten. Bei den meisten Modellen kann sowohl die Nabenschaltung als auch die Kettenschaltung montiert werden. Der Klapprad Test bestätigte, dass es allerdings Modelle gibt, bei denen nur die Nabenschaltung verwendet werden kann. Ein Punkt, der vor dem Kauf berücksichtigt werden sollte. Keine faltradspezifischen Unterschiede, so der Klapprad Test, sind bei der Bremsung zu erwarten. Gleiches trifft auf das allgemeine Fahrverhalten zu. Klappfahrräder sind schon für einen geringen Preis erhältlich, ebenso wie die normalen Fahrräder. Sind allerdings Qualität und Extras gefragt, können auch bei Klapprädern höhere Preise veranschlagt werden.

Vorteile : Nachteile :
  • Transport im Auto, dem Bus und der Bahn möglich
  • Berufspendler sind unabhängiger und sparen Zeit
  • zusammen gefaltet sehr platzsparend
  • Handhabung denkbar einfach
  • Fahrverhalten zu Beginn etwas ungewohnt
  • Spezialteile können sich bei Reparaturen erforderlich machen

Falträder klapprig?

Wir möchten an dieser Stelle etwas den Wind aus den Segeln nehmen. Auch wenn ein billiges Klapprad in der Regel klappriger ist als ein Modell aus der oberen Preisklasse, muss dies nicht immer der Fall sein. Denn auch ein günstiges Rad kann stabil sein. Je höher der Preis allerdings steigt, umso besser ist in der Regel auch die Stabilität und Qualität vom Faltrad.

Klapprad günstig!

Wundern Sie sich nicht: Sie können das Klapprad günstig erwerben. Von günstigen bis hin zu teuren Klapprädern lässt sich auf dem Markt alles finden. Dabei muss ein billiges Rad jedoch noch längst nicht bedeuten, dass es sich um minderwertige Qualität handelt. Sie finden auch günstige und zugleich qualitative Klappräder.

Klapprad zusammenbauen leicht gemacht

So baust Du ein Faltrad sicher zusammen!

Die über das Internet bestellten Klappräder werden meist in kleinen Kartons geliefert und müssen vor dem Gebrauch noch zusammen gebaut werden. Hier in diesem Faltrad Test bieten wir beispielhaft eine Anleitung für ein 20 Zoll Faltrad mit einem Alu-Rahmen. Bei jedem Modell wird eine individuelle Anleitung beigelegt sein, diese unterscheiden sich jedoch nur gering von einander. Die in der Anleitung angesprochenen Schlüssel sind in der Regel, bei qualitativen Produkten, mit geliefert.

  1. Natürlich ist das öffnen und auspacken aller Teile der 1. Schritt. Bevor mit dem Zusammenbau das Klapprades begonnen wird sollte die Vollständigkeit aller Groß- und Kleinteile überprüft werden.
  2. Der Rahmen des Fahrrads wird im 2. Schritt zusammen geklappt. Benötigt wird nun der Schnellspanner um den Rahmen fest miteinander zu verbinden. Den Rahmen nach oben zu ziehen und in die gewünschte Position zu bringen. Der Rahmen wird nun arretiert und mit dem Schnellspanner festgezogen.
  3. Der Lenker wird zusammengebaut, indem dieser ebenfalls mittels Schnellspanner arretiert wird. Zu beachten ist, dass der Sicherungssplint des Schnellspanners in die dafür vorgesehene Vorrichtung gesteckt wird. Nun wird der Schnellspanner nach oben geklappt und mit dem Sicherungshalter gesichert.
  4. Auf das Oberrohr wird die Sattelstange mit dem darauf befindlichen Sattel gesteckt. Sie wird auch mit dem Schnellspanner festgezogen.
  5. Jetzt werden die Pedale fixiert. Hierzu ist zu beachten, dass das rechte Pedal ein Rechtsgewinde hat und vom Hersteller mit dem Buchstaben R gekennzeichnet wurde. Das linke Pedal hat ein Linksgewinde und trägt den Buchstaben L. Angeschraubt werden die Pedale in Fahrtrichtung. Zunächst werden die Pedale ohne Werkzeug festgedreht, bis zu merken ist, dass das Gewinde greift. Mit einem passenden Schlüssel werden nun die Pedalachsen fest angezogen.
  6. Es folgt die Montage der Beleuchtung. An die Frontlampe wird die Halterung geschraubt. Um diese am Klapprad zu fixieren, ist das Schutzblech zu entfernen. Die Schraube des Schutzblechs wird durch die Lampenhalterung geführt und wieder festgeschraubt. Es werden die Kabel für die vordere und hintere Lampe verlegt. Der Dynamo wird an der Halterung der hinteren Strebe festgeschraubt und ausgerichtet.

Nachdem die relativ einfache Montage abgeschlossen ist, erfolgt eine Probefahrt mit dem Faltfahrrad. Wenn alles in Ordnung ist, sollten die Schrauben nochmals nachgezogen werden!

Probleme
Sollte der Aufbau des Faltrads mit unserer Anleitung nicht funktionieren oder es liegt ein eigener Bauplan des Klappfahrrads bei dem Produkte bei, dann halten Sie sich an diesen oder suchen online nach einem Ersatz. Unser Plan deckt nur die gängigen Modelle ab und weicht unter Umständen von dem idealen Aufbau Ihres Produkts ab.

Kaputte oder beschädigte Teile:

Wenden Sie sich in diesem Fall direkt an den Hersteller/Verkäufer und reklamieren die Probleme. Angebote wie eine standart Garantie sichern Ihnen einwandfreie Ersatzteile zu.

Videoanleitung zur Montage eines Klapprads

Die Alternative – Das Elektro-Faltrad

Wer täglich einen längeren Weg vor sich hat, liegt bei einem Elektro-Klapprad sicherlich nicht falsch. Das Elektro-Faltrad lässt sich trotz Motors schnell und einfach zusammenklappen. Damit können also auch Pendler das Elektro Faltrad nutzen. Dabei erreichen die Elektro Klappräder in der Regel bis zu 25 km pro Stunde.

Doch nicht nur in den öffentlichen Verkehrsmitteln lässt sich das leichte Fahrzeug transportieren. Auch im Kofferraum Ihres PKWs können Sie den Faltroller verstauen.


Radgrößen – Zoll

Wer sich für ein Klapprad entscheidet, möchte nicht nur schnell, sondern auch sicher unterwegs sein. Die Radgröße spielt in diesem Aspekt eine wichtige Rolle.

Wenn Sie überlegen sich ein Faltrad zu zulegen, dann sollte die Radgröße nicht vernachlässigt werden. Denn diese sind nicht nur für das äußere Erscheinungsbild des Rads verantwortlich!

Reifen 16 Zoll

Kleinere Reifen sind keine allzu gute Wahl, da sie anfällig sind für unebene Untergründe, wie z.B. Gullis oder andere Straßenabsätze. Das 16 Zoll Klapprad ist daher eine gute Wahl, wenn Sie sicher und bequem unterwegs sein möchten. Sie sollten hier jedoch auf die entsprechende Federung achten. Denn fehlt es an der nötigen Federung, kann sich dies schnell auf das Fahrvergnügen auswirken.

Mit einem 16 Zoll Faltrad machen Sie jedoch nichts falsch. Es lässt sich schnell zusammenklappen und aufgrund seiner geringen Größe auch gut verstauen. Für kleinere Strecken ist das Rad daher jederzeit einsatzbereit.

Unsere große Produktauswahl!

Reifen 20 Zoll

Sollten Sie sich im Hinblick auf die Größe nicht sicher sein, sollten Sie zu einem 20 Zoll Klapprad greifen. Das Rad bringt die nötige Fahrsicherheit mit sich. Dennoch sollten Sie nicht wahllos zu einem beliebigen Rad greifen, sondern auch das Gewicht im Auge behalten. Dieses sollte bestmöglich unter 14 kg liegen. Ansonsten könnte der Transport sich schwierig gestalten.

Das 20 Zoll Faltrad lässt sich gut für kleinere Touren und Ausflüge verwenden. Die meisten Räder werden Sie vermutlich in dieser Größe finden. Das liegt daran, dass diese Klappräder besonders beliebt sind.

Unsere große Produktauswahl!

24 Zoll Reifen

Das 24 Zoll Klapprad sorgt für noch mehr Fahrspaß. Auch wenn man meinen mag, dass es sich von den 20 Zoll Rädern nicht großartig unterscheidet, ist der Unterschied spürbar. Nutzen Sie das Faltrad regelmäßig, sollten Sie auf jeden Fall ein Modell mit großen Reifen wählen. Besonders auf unebenen Oberflächen werden Sie mit diesem Rad nicht nur schnell, sondern auch sicher unterwegs sein.

Unsere große Produktauswahl!

26 Zoll Reifen

Das 26 Zoll Klapprad bietet noch mehr Luxus – zumindest was den Fahrspaß angeht! Das Besondere an diesen Klapprädern ist, dass sie wie ein normales Rad genutzt werden können. Denn sie bringen in der Regel die gleichen Fahreigenschaften und Einsatzmöglichkeiten mit sich. Im Gegensatz zu den kleineren Modellen ist die Anschaffung in der Regel jedoch kostspieliger. Zudem sollte man vor dem Kauf auch das Gewicht bedenken. Fahren Sie jedoch mit dem Auto in den Urlaub, ist dieses Rad sicherlich das passende Modell, da Sie es im Kofferraum verstauen können.

Unsere große Produktauswahl!

Material – Aluminium

Die meisten Klappräder, die Sie auf dem Fahrradmarkt finden werden, besitzen einen Aluminiumrahmen. Wer ein solches Alu-Klapprad erst einmal unter den Füßen hat, wird die Vorteile schnell zu spüren bekommen. Es lässt sich federleicht über die Straßen rollen. Auch ist das leichte Alu-Faltrad für Fahrten mit Bus und Bahn besonders gut geeignet.

Funktionsweise

In erster Linie achten die Kunden beim Kauf der Falträder auf die Größe der Reifen. Schon in den 70er Jahren waren Räder mit Faltmechanismus und einer Reifengröße von 20 Zoll besonders gefragt. Zusammengefaltet wurden die Modelle in der Regel über Gelenke am Hauptrahmen. Wenn die Sattelstange völlig eingefahren wurde, reduzierte sich die Größe des Klappfahrrades um die Hälfte. Im Klapprad Test wurde die Vorderbremse und Rücktrittbremse für ein sicheres Abbremsen geprüft. Verfügt es über eine Gangschaltung, wurde diese an der Hinterachse des Fahrrades verbaut.

Der Klapprad Test widerlegte die Annahme, dass der Kraftaufwand bei Fahren auf einem Klapprad höher im Vergleich zu anderen Fahrrädern ist. Diese Aussage trifft sowohl auf Falträder mit 16 Zoll Reifengröße als auch mit 20 Zoll zu. Die verbaute Vorrichtung verhindert einen unnötigen Kraftaufwand. Dies hat aber nichts mit dem Rollwiderstand zu tun. Dieser ist abhängig von den Reifen, der Achse und den verwendeten Materialien. Leichtgängige Lager findet man am häufigsten bei den hochwertigen Modellen vor. Der Klapprad Test gaben den Hinweis, auf den korrekten Reifendruck zu achten, um sich weniger beim Fahren anstrengen zu müssen.

Was genau ist eigendlich ein Faltrad?

Das Faltrad ist vor allem unter dem Begriff Klapprad geläufig und erfreut sich zunehmender Beliebtheit in Deutschland. Es handelt sich um eine Konstruktion bestehend aus Scharnieren und Kupplungen bzw. Schnellspannern mit denen ein normaler Fahrradrahmen versehen wurde. Durch sie wird es möglich schnell und unkompliziert ein Rad auf eine geringe Größe zusammenzufalten bzw. zu zerlegen. Neben dem faltbaren Rahmen lassen sich auch die Pedale und der Lenker so falten, dass es ohne Probleme auf die kleinst mögliche Größe geklappt werden kann. Ein klappbares Fahrrad welches in jede Tasche passt!

Die Geschichte des Klapprads

800px-Klapprad_1910

Schon im Jahre 1878 wurde das erste Faltrad bzw. Zerlegerad patentiert. Es war der Brite William Grout, der ein Hochrad mit Vollgummireifen entwickelte. Von diesem Rad ließ sich das Vorderrad zerlegen, der Rahmen ließ sich falten und die 4 Segmente des Vorderrades konnten in einem dreieckigen Koffer verstaut werden. So war das erste Klapprad erfunden und die Falttechnik konnte über die folgenden Jahrzehnte perfektioniert werden.

Wo kann man ein Klapprad kaufen?

Sie finden das Klapprad sowohl online als auch beim Fachhändler. Auch wenn Sie vom Fachhändler persönlich beraten werden können, sollten Sie einen Online Kauf nicht ignorieren. Während Sie im Handel vermutlich lange warten müssen und das gewünschte Modell nicht auf Lager ist, können Sie online Ihr Modell mit wenigen Klicks rund um die Uhr bestellen.

Marken

BMW MiniTernDahon

Tolles Design und durchaus praktisch – so stellt sich das BMW Mini dar. Das BMW Mini Klapprad mit 20 Zoll Rädern ist besonders gut für Pendler geeignet, die es eilig haben. In insgesamt 8 Gängen kann das Fahrgestell durch die Straßen gefahren werden.

Der Hersteller Tern produziert seine Klappräder in verschiedenen Größen (20 bis 27,5 Zoll). Neben den klassischen Cityrädern gibt es somit auch Klappräder für größere Ausflüge. Alle Modelle lassen sich schnell zusammenklappen. Je größer das Modell jedoch ist, umso schwerer wird es auch im Transport.

Die Marke Dahon gilt als weltgrößter Hersteller von Falträdern. Technik wird in diesem Unternehmen großgeschrieben. Das erkennt man schnell, wenn ein Dahon Klapprad selbst vor einem steht. Von 16 bis 26 Zoll Klapprädern hat Dahon alles, was das Herz begehrt!

Fazit

Wer beabsichtigt sich ein Fahrrad zu kaufen, sollte überlegen, ob sich nicht ein Klapprad anbietet. Dem Klapprad Test ist zu entnehmen, dass es vielseitig eingesetzt werden kann und ist in jeder Hinsicht platzsparend. Schnell kann so der Entschluss gefasst werden es ins Auto einzuladen und es mit zu nehmen. Wobei besonders für Pendler die gerne auch mit dem Fahrrad auf die Arbeit fahren ein Klapprad nur zu empfehlen ist. Wir hoffen es konnte Ihnen zu Ihrem Wunschprodukt verholfen werden und Sie haben in kommendem Frühling/Sommer viel Spaß mit dem Klapprad.

Klapprad
4.8 (96.67%) 6 votes
Scroll Up

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen